Wie Sie kostenlose Artikel und Blogbeiträge so schreiben, dass sie verkaufen?

Wie Sie kostenlose Artikel und Blogbeiträge so schreiben, dass sie verkaufen?

Wie Sie kostenlose Artikel und Blogbeiträge so schreiben, dass sie verkaufen?

Bevor ich Ihnen zeige, wie Sie mit Ihrem Inhalt verkaufen, machen wir etwas, das von Ihren Mitbewerbern völlig ignoriert wird.

Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Inhalte so schreiben, dass Sie

von Ihren Lesern verschlungen werden.

Schauen Sie sich diese Seite zum Beispiel an.

Ignorieren Sie den Inhalt für einen Moment und bemerken Sie wie es sich "anfühlt" für Ihre Augen, wenn Sie den Artikel lesen.

Wie Sie sehen können, ist er einfach zu lesen.

Der Artikel ist druckvoll. Besteht aus kurze Sätze. Und das Beste...

Er hat kurze Absätze.

Und das ist wichtig, weil wenn Ihr Auge die Seite beim ersten Lesen überfliegt, ruf es das Gehirn an und sagt: "Hey, das ist einfach zu lesen"

Und Ihr Gehirn, entscheidet im Gegenzug dazu: "Das schau ich mir an".

Eine andere Coole Sache über diesen Artikel ist die Tatsache, dass er zwei Geschichten gleichzeitig erzählt.

Wie?

Einfach.

Die Untertitel erzählen eine Geschichte für sich!

Versuchen Sie es.

Scrollen Sie schnell bis ganz nach oben und lesen Sie dann nur dir Untertitel.

Sie bekommen ein komplettes "Bild" über den Inhalt... ohne den Text gelesen zu haben.

Diese Methode heißt "Doppelter Weg des Lesers" und ich habe sie (und so vieles mehr) von Frank Kern gelernt.

Die Methode ist wichtig, weil

Jeder überfliegt die Seite, bevor das Gehirn sich verpflichtet zu lesen!

Das ist völlig normal.

Und was springt dem Gehirn beim Überfliegen entgegen?

Richtig. Der Titel und die Untertitel.

Was also in Wirklichkeit passiert ist:

Diese Untertitel verkaufen dem Gehirn, den ganzen Artikel Wort für Wort zu lesen.

Beindruckend, nicht wahr?

Sehen Sie wie einfach es zu lesen ist?

Und auch wenn Sie die Seite nur überfliegen, Sie würden immer noch eine Idee bekommen, worum es hier geht.

Und hier noch eine Sache über diesen Artikel, die Sie wissen sollten.

Sehen Sie, dieser Artikel ist nicht wirklich über "Artikel schreiben".

Hingegen,

Dieser Artikel ist über Sie!

Und um genauer zu sein, handelt der Artikel davon, wie Sie mehr Menschen beeinflussen, indem Sie Inhalte erstellen, die einfach zu verdauen sind.

Weil unterm Strich, wenn sie nicht das lesen, was Sie geschrieben haben, wie sollen die Leser die Vorteile kennen lernen, die Sie oder Ihr Produkt zu bieten hat?

So, jetzt wo wir die Leser überzeugt haben Ihren Inhalt zu lesen, lassen Sie mich folgendes zeigen

5 Wege, wie Sie Ihre Leser so beinflussen, sodass Sie mehr verkäufe erzielen.

1. Erstens, stellen Sie sicher, dass der Inhalt über den Leser ist!

Folgendes: so sehr wir auch wollen, dass der Leser von uns, von unseren Inhalten oder unser "Zeugs" fasziniert ist, die Wahrheit ist, das kümmert die gar nicht.

Ihre Leser denken nur an sich, also muss auch alles was Sie schreiben im Einklang dessen sein, wie es denen helfen kann.

2. Noch wichtiger als "die Leser", sind deren Resultate.

Zum Beispiel, wenn dieser Artikel über MICH geschrieben wäre und welch ein guter Texter ich bin, würden Sie schnell das Weite suchen, nicht wahr?

Und wenn ich über SIE schreibe und warum es wichtig ist, das SIE gute Artikel schreiben, werden Sie etwas davon lesen... aber letztendlich werden Sie auch gehen, weil Sie das schon wissen.

Aber Sie sind immer noch hier und Sie sind hier nur aus einem einzigen Grund: Es geht um DIE RESULTATEN, DIE SIE WOLLEN.

In diesem Fall, geht darum, wie man Menschen mit Inhalten beeinflusst.

Wenn Sie das machen, wird es zu Verkäufe führen und Verkäufe führen zu Geld.

Und das ist der Grund, warum Sie noch hier sind, richtig?

3. Nutzen Sie die magischen Worte: "damit Sie können"

Jeder wird Ihnen sagen, dass wenn es darum geht Ihr Produkt zu beschreiben, sich alles um Funktionen und Vorteile drehen muss.

Hören Sie nicht drauf!

Wenn Sie wirklich verkaufen wollen, müssen Sie erklären, wie der Vorteil direkt mit dem Resultat zusammen hängt, dass Ihr Leser erreichen will.

Das "damit Sie können" Sprachmuster ist perfekt dafür.

Hier ein Beispiel.

Nehmen wir mal an, Sie verkaufen einen Onlinekurs, wie man Facebook Anzeigen profitabel schaltet und der Kurs von Vorlagen ergänzt wird.

Der Anfänger würde etwas in dieser Art schreiben:

Der Kurs "Facebook Anzeigen 2015" beinhaltet auch Vorlagen von erfolgreichen Anzeigen. (Funktion)

Diese Anzeigen sind einige der besten Anzeigen, die jemals geschrieben wurden. Ich bin gewissenhaft durch jede Anzeige durchgegangen und habe alle Kombinationen die Powerwörter enthalten mit Gelb markiert. Das macht es für Sie einfach zu erkennen, wie Powerwörter und Sätze kombiniert wurden, um Gewinner zu erhalten (Vorteil)

OK. Das ist nicht schlecht, aber nutzen wir mal die magischen Worte. Lassen Sie uns den letzten Absatz neu schreiben.

Wir werden zwei der, von dem Besucher gewünschten, Ergebnisse ansprechen, nämlich: "größere Interaktion" und "einfacher Texten"

"Das macht es für Sie einfach die Powerwörter und Sätze zu erkennen, damit Sie diese schnell in Ihre Kampagnen einsetzten können, um einen schnell Test zu machen zwecks mehr Interaktionen. (Erfolgsgetriebener Vorteil)

Und dies macht den gesamten Prozess des Anzeigenerstellens um ein vielfaches einfacher. Jede Anzeige aus den Vorlagen beinhaltet eine komplette Analyse dessen, wie sie eingesetzt wurde und was hat sie zum Erfolg geführt... damit Sie einfach und schnell durch die Vorlagen gehen können, die Anzeige finden, die am besten zu ihrer Marketingsituation passt und Anzeigen erstellen, die sehr hohe Durchklickraten erzielen innerhalb kürzester Zeit. (Erfolgsgetriebener Vorteil)

Sehen Sie?

Einfach.

4. Sprechen Sie vorweg die Skepsis an.

Die meisten Menschen versuchen diesen Part zu überspringen.

Das ist ein sicherer Weg, um die Interaktion mit dem Inhalt zu verringern und jegliches Vertrauen sich in Luft auflösen zu lassen, weil es so aussieht, als ob Sie versuchen das offensichtliche zu ignorieren.

Sie beide wissen, dass die Skepsis da ist, aber wenn Sie so tun, als ob sie unsichtbar ist, sehen Sie nicht gut dabei aus.

Die beste Herangehensweise ist das "Sie wundern sich bestimmt" Sprachmuster.

Es funktioniert ungefähr so:

Erstens, Sie identifizieren das Hauptfeld der Skepsis.

In diesem Beispiel nehmen wir mal an, Sie verkaufen Software, die kompliziert aussieht, aber dagegen sehr leicht zu bedienen ist. Das Hauptskepsisfeld des potenziellen Kunden ist, dass er denkt, dass es zu schwer sein wird, aus "technischen" Sicht.

Der nächste Schritt ist, den Einwand anzusprechen, indem man ihn als Frage formuliert, die der potenzielle Kunde haben könnte.

In etwa so:

Sie wundern sich bestimmt, wie sie die Schritte meistern, die nötig sind, um komplizierte Software zu verstehen und zu bedienen.

Jetzt ist es an der Zeit diese Frage zu beantworten, in dem man das klassische "Fühlen, gefühlt, gefunden" Sprachmuster benutzt.

Das sieht ungefähr so aus:

"Ich weiß ganz genau wie Sie sich fühlen.

Um ehrlich zu sein, ich habe am Anfang genauso gefühlt!

Und bis vor kurzen, war es ein langer Weg des Lernens.

Eigentlich war es schlimmer, als die meisten Menschen erkennen.

Aber von einigen Monaten, habe ich einen einfachen Weg gefunden, meine Systeme ohne technisches Verständnis zusammen zu setzen.

Ich war in der Lage alles während eines Nachmittages zu erledigen und es war so einfach. Ich musste nicht mal die Gebrauchsanweisung lesen!

Um ehrlich zu sein, gab es keine Software die installiert werden musste, keine Codes oder programmieren und wenn ich jetzt darüber nachdenke, es hat sogar Spaß gemacht!"

5. Sagen DEM LESER, was er als nächstes machen soll (Die handlungsaufforderung).

Alles was Sie schreiben oder publizieren sollte ein gewünschtes Endergebnis haben, welches sowohl Sie, als auch Ihrem Leser einen Vorteil verschafft.

Es kann sich um ein Kauf handeln, um eine Registrierung oder "nur" Vertrauensaufbau.

Oder Sie wollen, dass der Leser ein Kommentar hinterlässt, wie in den sozialen Netzwerken.

Oder der Leser soll den Artikel an einem Freund empfehlen.

Was auch immer es ist, Sie müssen explizit sagen, dass der Leser es tun soll und ihm erklären warum.

Beispiel:

Es gibt einen RAFFINIERTEN 'versteckten Grund", warum ich das hier für Sie schrieb.

Der erste (und hauptsächliche) Grund war, Ihnen zu zeigen, wie einfach es ist Inhalte zu erstellen, die einnehmend und profitabel sind.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, werden Sie sehr solide Artikel, Beiträge und Facebook Posts erstellen, die alle dazu geschaffen sind, auf natürliche Art und Weise Ihrem Leser zu helfen und Sie während dessen "Guten Willen" aufbauen, Ihre Marke branden und Verkäufe generieren.

Der zweite Zweck, den dieser Artikel noch erfüllen soll ist, Sie dazu zu bringen sich zu sagen: "Mein lieber Scholli! Das macht Sinn! Ich sehe schon wie es funktionieren wird. Ich will mehr darüber erfahren!"

Wenn sich das jetzt ganz nach Ihnen anhört,

Hier ist etwas, was Sie WIRKLICH mögen werden!

Ich erstelle z.Z. ein weiterführendes Training für Sie, welches in kürze veröffentlich wird. Hier mehr dazu.

Danke für das Lesen und wenn Sie mögen, "sehen" wir uns beim Training!

Mit besten Grüßen

Stefan Stefanov

P.S. Sie sollten immer ein P.S. einfügen... Auch wenn Sie einen Artikel oder einen Report schreiben.

Ja... ich weiß, Ihr Literatur-Lehrer aus der Schulzeit würde Ihnen was anderes sagen. Schenken Sie dem keine Aufmerksamkeit.

Warum?

Viele Menschen scrollen zum Ende des Artikels, bevor Sie den ganzen Artikel lesen.

... Und das P.S. ist ein guter Platz, um Ihren Hauptpunkt zu bekräftigen.

In etwa so: Falls Sie einer der Menschen sind (so wie ich), die bis zum P.S. springen, bevor Sie die Seite lesen, hier eine Zusammenfassung. Der Artikel handelt von:

1. Eine coole Art und Weise, mit der Sie sicherzustellen, dass Ihre Besucher Ihren Stoff lesen.

2. Fünf Wege, Ihre Leser zu beeinflussen, während Sie ihnen helfen.

3. Ein kostenfreies Training, dass Ihnen Strategien für Fortgeschrittene zeigt, wie man Leads produziert und eine Liste mit Interessenten aufbaut, mit guten Willen voran gehen und dadurch Ihre Autorität unterstreichen und Verkaufszahlen erhöhen...alles zur gleichen Zeit.

(Wenn Sie den Artikel überspringen und direkt zum kostenfreien Kurs für Fortgeschrittene springen wollen, dann können Sie das machen, indem Sie hier klicken.)

Wie Sie kostenlose Artikel und Blogbeiträge so schreiben, dass sie verkaufen?
Bewerten Sie diesen Beitrag

Fragen? Kommentare? Lassen Sie es mich wissen

Leave a Reply

s2Member®